DM / Futurity Worbis

 

Bericht Ergebnisse Bilder

 


Bericht zur 5. & 6. Highpoint Show
Internationalen Deutschen Meisterschaft und Futurity 2019

Die Deutsche Meisterschaft fand am 5. & 6. Oktober in Worbis, auf der Bonda Ranch statt. Es waren sehr gute Bedingungen Vorort, der Boden war perfekt und alles war gut organisiert. Doch bevor ich zu den Ergebnissen der DM komme, möchte ich noch ein paar Worte über die 2 Tagesklinik schreiben, die im Vorfeld der DM für die Jugendlichen, 2000AH/AR-Reiter und die BuckleClass-Reiter, trainiert von Ute Holm, stattgefunden hat. Es waren 2 schöne Tage, an denen man sich gut aufs Turnier vorbereiten konnte und an dem auch das jüngste Mitglied, Emilia Delaunay das erste Mal in eine Rinderherde hineingeritten ist, um für ihr 1. Turnier zu trainieren. An den beiden Tagen wurde zum einen an der Cutting-Maschine trainiert und es wurde an den Rindern gearbeitet und bei einer Theoriestunde konnten noch zusätzliche Informationen aufschnappen.

Zu den Turnier Ergebnissen:

Am Samstag wurde pünktlich um 10:00 Uhr mit der Open begonnen, erster Reiter war Sebastian Geiger mit Taylor Maid For Sure. Er bekam für seinen Ritt eine 143 und lag bis zum 6. Starter im 2. Bunch noch allein auf Platz 1, doch Rob Gerrits mit Slytly Pretty errit sich ebenfalls einen 143 und somit gab es am 1. Tag 2 erste Plätze. Die Rinder des 1 Bunches aus der Open waren "Hammerhart" und ließen sich oftmals nicht halten, egal wie das Pferd auch versuchte abzublocken. Dies wirkte sich dann auch leider stark auf die Scores aus, dennoch konnte sich Sven Oser als 2. Starter auf MK Lil Tronas Lass den 4. Platz erreiten und bekam eine 142. Auf Platz 3 landete Sandra Henkel auf Phoebes Smart Sam, mit einer 142,5 als 5. Starterin im 2. Bunch.

Zur NonPro:Die Erste Starterin, Jette Jürgensen, konnte sich auf ihrem heißgeliebten CD ( Inagaddavida ) mit einem Score von 144 die NonPro gleich mal für sich entscheiden. Auf Platz 2 folgte das altbekannte "Dreamteam" Uwe Oser mit CD Dually Dolly und auch Wolfang Domnick mit seiner kleinen Rakete Joys Bobbie Cat erreichte mit einem Score von 141 den 2. Platz. Platz 4 erreichte das Girls Team Fina Boecher auf Slytly Pretty mit einem Score von 138.

Die Futurity war am Samstag gut bestückt, 6 Pferd-Reiter Kombinationen gingen hier an den Start. Zwei davon mit einer sehr langen Anfahrt, dann sie kamen aus der Slowakei. Milan Klimcik auf Shelby First gewann diese klasse mit 143 Punkten, vor Jürgen Malo auf Mr. Joker Cat mit einer 139,5. Platz 3 erritten sich Anton Kondela auf Color Spoonful mit 138 Punkten.

Die LAE 5-6-Jährige Pferde, welche Class in Class geritten wurde, konnte Marco Schmiedl auf Blue Boon Rey für sich entscheiden, Platz 2 ging an Kaja Malo mit Genuinely Smooth und auf dem 3. Platz landete Ute Holm auf Mr Ray Cat.

Zur Youth:
Platz 1 erritt sich das, auf diesem Turnier neue Team, Marie Lou Schlageter auf der 18 jährigen Peponitas Litt Girl, mit einen sagenhaften Score von 145! Auf Platz 2 folgte, mit einer 143 Jette Jürgensen auf Inagaddavida und auf Platz 3 folgte das jüngste Mitglied, Emilia Delaunay. Sie bekam bei ihrem ersten Start auf ihrem 1. Turnier direkt eine 139 auf der süßen Stute DM AC Widows Spoonful, die für ihre Reiterin hervorragen gekämpft hat,

Die Limited 25.000 NH war mit nur 3 Teilnehmern bestückt. Platz 2 teilten sich hier Dieter Welz auf Peponaut Doc Tari und Rene Opitz auf Killer Big Boon mit jeweils einer 125. Platz 1 ging an das Girls Team Finja Boecher auf Stilin Lil Cat mit einem Score von 145!

Die Ltd 5000 NH war am Samstag von 4 Pferd-Reiter Kombinationen besetz, es gewannen hier Ute Holm auf One Smooth mit 145 Zählern vor Jürgen Malo auf A Buffalo Runner mit einer 126 auf Platz 2 und Rene Opitz auf Killer Big Boon mit einer 124 auf Platz 3

In der Ltd 15000 Amateur hatten 8 Starter gemeldet, von denen sich gleich 2 den 1. Platz erritten. Der eine war Günter Kerkhoff auf Pepto Slash und einmal Birgit Muth auf Calamity J Star, beide erhielten für ihren Ritt 144 Punkte. Platz 2 ging an Roman Plavka auf Travalen Cat mit einer 139 und auf Platz 3 landeten Corinne Stuter auf Tarita Dual Spring mit einem Score von 137.

Zur Ltd. 2000 AH/AR:
Hier hatten insgesamt sagenhafte 10 Reiter gemeldet und wurden angeführt von Roman Plavka auf Travelen Cat mit einer 145, dicht gefolgt von Alina Hetzel auf MK Lil Tronass Lass die 142 Punkte erzielten. Platz 3 erritt sich Duka Branko mit Jack Cat Dual Pep und 141 Punkten

Die Buckle Class mit von insgesamt 14 Pferd Reiter Kombis besetz und wurde angeführt von Duka Banko auf seinem Wallach Jack Cat Dual Pep mit 137 Punkten. Auf Platz 2 kamen Yvonne Bonda auf Smooth E Cat mit 131 Punkten, dicht gefolgt von Fabian Kull auf Tarita Dual Spring mit 130 Zählern.

Am Sonntag war die Reihenfolge der Klassen etwas anders aufgestellt, da man die meisten Zuschauer gegen Nachmittag erwartete, wurden die Klassen einfach umgedreht. Auf diese Weise konnten man den Zuschauern die spektakulären Ritte der Open und der NonPro zeigen.
Gegen 09:00 Uhr fing somit die Buckle Class an. Dieses Mal angeführt von Fabian Kull auf Tarita Dual Spring. Die beiden legten gleich einmal einen High Score von 144 hin, der erst spät am Tag gebrochen werden sollte. Kristina Beumeier folge ihm auf den 2. Platz auf Phoebes Smart Sam und Duka Branko machte es ihnen nach und landete mit seinem Pferd Jack Cat Dual Pep und 139 Punkten ebenfalls auf dem 2. Platz. Damit war Duka Branko Gesamtsieger der beiden Tage in dieser Klasse und erhielt dafür eine Trainingstrense der Sattlerei Steffen Würtz. Platz 3 erreichte Yvonne Bonda auf ihrem Pfert Smooth E Cat mit 135 Punkten.

Weiter ging es mit der Klasse Limited 2000 AH/AR, angeführt von Harry Herrmann auf Mr Ray Cat und einem Score von 141. Dieses Paar hatte hiermit ihren eigenen HighScore auf ihrer 3. Show aufgestellt. Alina Hetzel folgte ihm auf MK Lil Tronass Lass mit 140 Punkten auf den 2. Platz. Duka Branko auf Jack Cat Dual Pep erreichten mit 138 den 3. Platz. In dieser Klasse wurde Alina Hetzel Gesamtsiegerin der beiden Tage, auch sie gewann eine Trense der Sattlerei Steffen Würtz.

Weiter ging es mit der Ltd 15.000

Die Open wurde am Sonntag angeführt von Sven Oser auf dem 16-jährigen Wallach Kit and Kaboonsmal mit einer 146, das Team hat somit den Turnierhighscore aufgestellt und wurde auch nicht mehr übertroffen. Platz 2 sicherte sich Sebastian Geiger auf Taylor Maid For Sure mit einer 144, gefolgt von Ute Holm auf One Smooth Time mit 143 Punkten.

Danach waren die NonPro‘s am Start. Platz 1 sicherte sich Wolfang Domnick auf der kleinen Rakete Joys Bobbie Cat mit 143 Zählern, dicht gefolgt von Sasha Schwind auf ihrem 10-jährigen „Löffel“ The Big Spoon mit 142 Punkten und Sandra Niedostatek auf ihrer Stute Peponitas Litt Girl mit 141 Punkten.

Nach den beiden Starts in der Futurity an diesem Wochenende stand das Ergebnis fest. Gesamtsieger der Fururity wurde Milan Klimcik auf Shelby First mit 270 Zählern, dicht gefolgt von Anton Kondela auf Color Spoonful mit 268 Punkten. Den 3. Platz erreichte Jürgen Malo auf Mr. Joker Cat mit 259,5 Punkten. Unsere Freunde aus der Slowakei hatte die Nase vorn und entschieden die Futurity für sich.

Es ging weiter mit den 5-6 Jährigen, in dieser Klasse setzte sich Ute Holm auf dem Wallach Mr Ray Cat von Harry Hermann mit einer 140 durch und sicherte sich den 1. Platz. Marco Schmiedl auf Blue Boon Rey lieferten eine 133 ab und verwiesen somit Kaja Malo auf Genuinely Smooth mit 128 Punkten auf Platz 3.

Als nächstes war die Youth am Start. Als 1. Starter kam Sasha Schwind auf ihrem „Löffel“ The Big Spoon dran, sie ritt mit 144 Punkten direkt auf Platz 1. Gefolgt von dem Paar Marie Lou Schlageter auf Peponitas Litt Girl mit einer 142. Platz 3 konnte sich Emilia Delaunay auf ihrer Stute DM AC Widows Spoonful, an ihrem 2. Turniertag, mit einer 135 sichern.

In der Ltd. 25.000 NH ritt an diesem Tag Yvonne Bonda mir ihrem Wallach Smart E Cat anstelle von Dieter Welz und konnte sich mit einer 137 vor Rene Opitz auf Killer Big Boon mit 133 Platz 2 Sichern. Platz 1 erritt sich wie auch bereits am Samstag das Girlsteam Finja Boecher mit ihrer Stute Sylin Lil Cat mit einem Score von 145.

In der Ltd 5000 NH konnte sich, wir auch schon am Samstag Ute Holm auf One Smooth Time mit einer 143 Platz 1 sichern und setzte somit Kaja Malo auf A Buffalo Runner mit einer 140 auf Platz. Paul Derrez musste sich somit auf seinem Ofer Play Stylish Solanos mit dem 3. Platz zufriedengeben.

Die Interationalen Deutchen Meister 2019 stehen somit fest:
In der Open gewann Sebastian Geiger auf Taylor Maid For Sure im Besitz von Corinna Maassen mit 287 Punkten.
Reserve Champion wurde Sandra Henkel auf Phoebes Smart Sam im Besitz von Judith Honnen mit einem Score von 280,5
Den Co. Reserve Champion erritt sich Sven Oser auf Kit and Kaboonsmal im Besitz von Stefan Fuch mit 280 Punkten.

Deutscher Meister der NonPro wurde Wolfgang Domnick auf Joys Bobbie Cat mit einem Score von 284
Die Titel Reserve Champion und Co. Reserve Champion gingen beide an Uwe Oser. Einmal mit seinem Pferd CD Dually Dolly mit einem Score von 279,5
und einmal mit seinem Pferd I’ll be Twice as Smart mit einem Score von 278.

In der Youth gewann Marie Lou Schlageter, die somit ihre letzte Saison in der Youth erfolgreich abschloss, auf der Stute Peponitas Litt Girl im Besitzt von Sandra Niedostatek. Reserve Champion wurde Emilia Delaunay auf DM AC Widows Spoonful mit einem Score von 274

Co. Reserve Champion wurde Jette Jürgensen auf Inagaddavida mit einem Score von 272.

Es war eine tolle Saison 2019 mit vielen spektakulären Ritten und schönen Shows.
Wir bedanken und bei allen unseren Sponsoren und hoffen dass sie uns auch das nächste Jahr wieder mit Geld und Sachspenden unterstützen, denn ohne Sie wären solche schönen Turnier nicht möglich.

Ein dickes Lob geht auch an das gesamte Team der Bonda Ranch.

Auch ein großes Dankeschön an den gesamten Vorstand der NCHA of Germany und alle die im Verborgenen einen großen Teil zum Erfolg dieses Vereins beitragen, wir alle wissen Euer Engagement zu schätzen!

Ich spreche mit Sicherheit für alle Cutter der NCHA oG, wenn ich sage das Ihr das einfach super macht und die Atmosphäre auf den Turnieren zum Wiederkommen einlädt.

Wir freuen uns schon auf 2020 wenn es wieder heißt „Die Cutter der NCHA of Germany geben sich die Ehre“

Liebe Grüße Eure Sasha Schwind

 

Ergebnisse gesamt:

 

Ergebnisse Samstag:

NCHA oG Internationale Deutsche Meisterschaft 2019 Ergebnisse Samstag
Ergebnisse Sonntag:

NCHA oG Internationale Deutsche Meisterschaft 2019 Ergebnisse Sonntag

 


Bilder:

coming soon..