NYCHA Scholarship Cutting

Jette Jürgensen

Auf nach Fort Worth/Texas!
Völlig überraschend bekam ich am 1.Dezember 2018 durch meinen 2.Platz in der Youth Wertung 2018 der NCHA Europe die
Einladung nach Texas zur Cutting Clinic auf der J5 Horse Ranch in Weatherford/Texas. Und als zusätzliches Highlight ergab
sich die Möglichkeit beim NYCHA Scholarship Cutting im Rahmen des ‚NCHA Summer Spectacular Event’ zu starten. Ich
konnte es zuerst nicht fassen und habe mich dann riesig gefreut.

Meine Eltern mußte ich nicht lange überzeugen. Es war schnell klar, dass es im Sommer 2019 nach Texas gehen würde.
Besonders glücklich war ich darüber, dass meine Trainerin Ute Holm es möglich machen konnte mich zu begleiten.

Mitte Juli ging’s dann los und Ginger Turner begrüßte uns auf der J5 Horse Ranch herzlich. Die J5 Horse Ranch war bis ins
kleinste Detail liebevoll gestaltet. Man fühlte sich direkt in den Wilden Western versetzt.
Wir hatten gerade einmal unsere Koffer ins Appartement gestellt, da ging‘s auch schon wieder nach Fort Worth ins ‚Will Roger
Coliseum‘ um dort Cutting vom Feinsten zu genießen. Das ‚NCHA Summer Spectacular‘ ging vom 12.Juli bis zum 4. August -
so ein mega Cutting Event gibt es auch nur in Texas.

Am nächsten Tag begann das Training mit Hall of Fame Member Turner.

So wie ich waren aus Europa auch noch Marie-Lou Schlageter aus Deutschland und Evann Mayre aus Frankreich zum Training
eingeladen und nach Texas gereist. Gemeinsam mit uns bereiteten sich noch 2 US Girls auf das Turnier vor.
Wir waren gleich ein tolles Team und hatten viel Spaß miteinander. Besonders beim Abreiten mit musikalischer Unterstützung
war schnell klar, dass jugendliche Cutter in Europa und USA denselben Musikgeschmack haben.

Ich durfte ‚Fire By Pepto‘ (Tank) einen 10jährigen Wallach reiten. Tank und ich waren ab der ersten Sekunde ein perfektes
Team. Er ist ein fantastisches Pferd.

Zuerst durften wir uns an der Cutting Maschine auf unsere Pferde einstellen. Dann ging‘s auch schon an die Rinder. Das
Training war abwechslungsreich, mal wurde mit der ganzen Herde, dann mit einzelnen Rindern trainiert, mal auf der Linie und
mal im Kreis.
Chubby legte sehr viel Wert auf die korrekte Position des Pferdes und korrekte Stops.
Ich habe sehr viel gelernt und neue Erfahrungen gesammelt.

Nach dem Training mit Chubby bekam ich noch die Gelegenheit an der ‚4th Annual CHC (Cutting Horse Central) Youth Clinic‘
in der Watt Arena teilzunehmen und vor den Augen von Hall of Fame Trainer Mat Miller und Tatum Rice zu Reiten. Vormittags
wurde Theorie vermittelt, wie die Richter die Ritte bewerten. Nachmittags gab es Grooming Tipps, dann ging es an die Cutting
Maschine und zum Schluß noch an die Rinder.

Der Will Rogers Complex in Fort
Worth war eine beeindruckende
Anlage. Im Coliseum und in der
Watt Arena wurde von morgens
bis abends geritten. Die Anzahl
der Starter und Klassen war
unvorstellbar für Europäer, die
Dauer des Turnier ebenso.
Alleine in der Youth Senior
Klasse, in der ich startete, waren
mehr als 80 Starter gemeldet. Es
gab eine separate Halle für die
Practice Pen's, mehrere Reiter
trainierten hier parallel. Die
Rinder waren auch in mehreren
Hallen untergebracht. Natürlich
durfte eine eigene Halle für
Verkaufsstände nicht fehlen. An
jeder Ecke begegnete man einer
Cutting Legende.

Dann kam der großer Tag, auf den ich hingearbeitet habe.

Beim Abreiten vor meinem Start
in der Youth Senior Klasse, hatte
ich Gelegenheit mit Ute und
Chubby noch einmal die
Strategie zu besprechen.
Chubby war dann auch als
Helfer in der Arena.
Besonders beeindruckend war
der Einzug der 5 Richter in ihren
schwarzen Anzügen in die
Arena.

Dann ging‘s auch schon los.
Ich ritt in die Arena ein und konzentrierte mich vollkommen auf mein Pferd und die Herde. Meine erste Rind war sehr schnell
und eine echte Herausforderung. Beim Herausholen des nächsten Rindes dachte ich mir: ‚....jetzt muß ich alles geben!‘. Mein
zweites Rind war zu langsam und ich hatte wenig Gelegenheit zu zeigen was mein Pferd kann. Nach nur wenigen Sekunden
quittete ich dieses Rind im richtigen Moment. Jetzt hatte ich noch knapp 1 Minute für mein letztes Rind. Dieses Mal holte ich
mir das perfekte Rind aus der Herde. Tank konnte nun zeigen was er kann. Mit meinem Score von 214 habe ich es zwar nicht
ins Finale geschafft. Ich bin trotzdem total zufrieden und stolz auf meinen Ritt.


 

Als besondere Ehre durfte ich am Finaltag beim ‚Grand Entry‘, das ist der Einritt aller Finalteilnehmer in das Coliseum, die deutsche Flagge tragen und mit Tank noch einmal in die große Arena einreiten.
Ein unvergessliches Erlebnis - wie die ganze Reise nach Texas.

Jette Jürgensen