preloadingpreloadingpreloading
en
Startseite > Shows > Termine 2020 > DM / Futurity Worbis

DM / Futurity Worbis

 

Bericht Ergebnisse Bilder

 

Bericht:

Bericht zur Internationalen Deutschen Meisterschaft, Futurity und High Point Show Nr. 6 + 7

Wie die Zeit rennt, jetzt am Wochenende ging schon wieder ein weiteres der wenigen Turniere
dieses Jahres zu Ende. Am Wochenende vom 12. &13.9 wurde die Internationale Deutsche Meisterschaft, sowie die 6.&7. High Point Show auf der schönen Bonda Ranch in Worbis ausgetragen.

Die Bedingungen, wie auch die Atmosphäre, hätten nicht schöner sein können. Die erfreulich hohen Starterzahlen machten die DM der NCHAoG zum bislang größten Turnier Europas in diesem Jahr. Die Show war bis auf das kleinste Detail perfekt organisiert. Vom regelmäßig abgezogenen Boden über die Organisation der Rinder, bis hin zur Cuttingmaschine auf dem großen Aussenplatz.

 
Dann ging es am Samstag auch schon los mit der High Point Show Nr.6. Um 8 Uhr kamen die Rinder in die Arena, die sicher einen ganz anderen Plan für den Tag hatten. Nachdem den Rindern bis um ca. 8:30 Uhr ihr Platz in der Halle zugewiesen wurde, machten sich die 23 Open Reiter für ihren Start bereit. Die Open wurde in 2 Bunches aufgeteilt, so dass jeder die Chance bekam an frischen Rindern sein Können zu zeigen. Auf Platz 1 setzte sich Tim van Ewyk aus den Niederlanden mit dem Pferd Love A Cat Fight im Besitz von Troybeheer Bv. Die zwei hatten die Rinder voll unter Kontrolle und konnten somit einen Score von 145 erzielen. Auf Platz 2 mit einem Score von 143,5, ebenfalls aus den Niederlanden, Rob Gerrits auf der Stute Stylin Lil Cat im Besitz von Finja Boecher, die ebenfalls die Rinder in die Schranken wiesen. Dicht gefolgt von einerm Score von 143, Anton Kondela auf Dresd N Crome im Besitz von Roman Plavka aus der Slowakei.

Nachdem die 2 Bunches der Open vorbei waren, wurden erneut die Rinder gewechselt. Die 13 Pferd-Reiter-Kombinationen der NonPro machten sich jetzt bereit. Am Ende gab es einen geteilten ersten Platz, keinen zweiten Platz und einen geteilten dritten Platz. Platz 1 erritten sich Sasha Schwind auf dem Wallach The Big Spoon und Roman Plavka auf seinem Pferd Dresd N Crome mit jeweils einem Score von 143. Beide Pferde waren in Top Form und zeigten wie man Rinder kontrolliert. Der geteilte dritte Platz ging an Uwe Oser auf seinem Pferd Dual Me In und Jette Jürgensen auf Inagaddavida mit jeweils einem Score von 141.


Nachdem die braunen Limousin-Rinder wieder ausgetauscht waren, war die spannendste Klasse an der Reihe, auf die Reiter und Pferdebesitzer schon lange mit ihren Pferden hingearbeiten haben - die Futurity. In dieser Klasse stehen die Cutting Youngsters im Rampenlicht. In der Futurity sind 4-jährige Pferde startberechtigt, die ausnahmslos in Europa trainiert wurden. Diese Klasse war dieses Jahr sehr stark besetzt. Sechs Pferd-Reiter-Kombinationen gingen an den Start. Platz 1erritt sich aus Tschechien Karel Spacil auf Arango Boogie im Besitz von Pawel Paliwoda mit einem Score von 131. Gefolgt von Anton Kondela aus der Slowakei mit Put Him In Hydrive im Besitz von Erik Cuijvers mit 128 Zählern. Platz 3 blieb in Deutschland und ging an Jürgen Malo auf Genuine Sugar Cat mit 125 Punkten im Besitz von Kristina Kroeff. Herzlichen Glückwunsch an alle.  Die Rinder waren nicht sehr leicht zu handhaben und trotzdem konnten die Youngsters zeigen was in ihnen steckt.


Nach den jungen Pferden waren jetzt in der Youth Klasse die jungen Reiter an der Reihe. Auch diese Klasse war dieses Jahr gut besetzt. 4 Reiterinnen gingen an den Start. Mit Patty Lenders und Anna Sandra Schultze waren 2 neue Gesichter auf der Internationalen Deutschen Meisterschaft in Worbis am Start. Auf Platz 1 Sasha Schwind mit ihrem Wallach The Big Spoon alias ‘Löffel’. Sie erritten eine 144 und setzen sich somit vor Jette Jürgensen. Jette erritt mit ihrem Pferd Inagaddavida alias ‘CD’ eine 142 und belegte somit Platz 2. Jetzt kommen wir auch schon zu unseren neuen Gesichtern in der Youth. Auf Platz 3 mit einer 139, Patty Lenders auf Phoebes Smart Sam. Anna Sandra Schultze hatte leider etwas Pech mit dem dritten Rind. Sie belegte auf Qixotes Snowman den 4.Platz. 

Mit 12 Startern war auch die Ltd. 2000 AH/AR gut besetzt. Auf Platz 1 Yannick Greif auf der Schimmelstute Pistols Little Oak, die sich mal wieder das halbe Bein rausgerissen hat und somit eine 144 erzielte. Gefolgt von Roman Plavka auf Travalen Cat mit einem Score von 143. Bei diesen zwei Pferden muss man einfach hinschauen nicht nur die Farbe sondern auch der Style der beiden ist ein Eyecatcher. Platz 3 erritt sich Corinne Stuter auf ihrem roten Flitzer Tarita Dual Spring. Die beiden haben ganz schön Feuer unterm Hintern und konnten somit eine 139 erzielen.
Jetzt kamen die Reiter der Ltd. 25.000 NH an den Start. Auf Platz 1 mit einer sagenhaften 146 Karel Spacil auf Nothing Elz Matters im Besitz von Pawel Paliwoda. Man kann schon sagen da war der Name Programm. Sie führten mit 16 Punkten Vorsprung in dieser Klasse. Platz 2 ging an Sandra Henkel mit HK Playings First KC im Besitz von Imbo Kenny Dendauw. Gefolgt von Sven Oser auf Kit and Kaboonsmal im Besitz von Stefan Fuchs mit einer 126.

Wie auch in der Open gab es in der Ltd. 15.000 zwei Bunches. Die je 7 Reiter pro Bunch machten sich bereit ihr Bestes zu geben. Auf Platz 1 aus den Niederlanden, Katinka Trommelen erritt sich auf ihrem Pferd Badgers Lena Star einen Vorsprung von 7 Punkten auf Pawel Paliwoda aus Polen mit seinem Pferd Nothing Elz Matters, der das dritte Rind leider nicht aufhalten konnte. Dicht gefolgt von Corinne Stuter auf ihrer feurigen Tarita Dual Spring mit einem Score von 129.

Als nächste Klasse war die Ltd. 5000 NH, die auch wieder aufgrund der hohen Starterzahlen in zwei Bunches aufgeteilt wurde, an der Reihe. Die Spitze errung sich Katinka Trommelen auf Badger Lena Star mit einer 143! Dieses Team hatte die Rinder zu jeder Zeit gut im Griff. Sie hielt somit Elena Peter auf Wild Q Tee mit einer 141 auf Platz 2. Auf dem nächsten Treppchen stand Styrbjörn Persson aus Schweden auf Sweet Royal Darlin mit einem Score von 135.


Kommen wir zur Buckle Class, die letzte Klasse des Tages. Sieben Pferd-Reiter-Kombinationen traten gegeneinander an. Treppchen 1 schnappte sich Yannick Greif mit dem Eyecatcher Pistols Little Oak im Besitz von Claudia Schwind mit einem Score von 143. Gefolgt von Sophia Endreß auf Little Blue Tutu mit einer 138. Rang 3 schnappte sich Petra Räuber auf dem älteren Herren Lenas Smokin Dual alias mit einer 130. Anschließend wurde noch die Siegerehrung abends in der Halle abgehalten

Am Morgen des 13.September ging es in aller Frische mit der 7. High Point Show und somit mit dem zweiten Tag der Internationalen Deutschen Meisterschaft weiter.

Tag 2 die Open. Heute sollte uns das gute alte Fleckvieh den Tag über begleiten. Auf Platz 1 Anton
Kondela auf Dresd N Crome mit einem Score von 146. Das Pferd ist im Besitz von Roman Plavka,
der ebenfalls aus der Slowakei angereist war. Gefolgt von Sasha Schwind auf ihrem The Big Spoon mit einen Score von 144,5. Knapp dahinter Sebastian Geiger auf der red roan Stute Frosty on Top, im Besitz von Eva Heim, mit einem Score von 144 Zählern. Man kann schon sagen ,dass die Scores an diesem Tag in der Open auf der Messlatte noch ein Stückchen höher gerutscht sind.

Weiter ging es nach dem Rinderwechsel dann mit der NonPro. In dieser Klasse kann man an diesem Tag sagen, dass die ersten 3 Plätze ausschließlich ins Ausland gingen. Mit einem Score  sehenswerten Score von 147 erlitt sich Roman Plavka aus der Slowakei auf seinem Pferd Dresd N Crome den 1.Platz. Somit hatte er vier Punkte Vorsprung zu Platz 2. Pawel Paliwoda auf Rumer Haz It mit 143 Zählern. Und sechs Punkte Vorsprung zu Platz 3 ebenfalls aus der Slowakei,
Milan Klimcik auf seinem Pferd Shelby First mit einem Score von 141. Als erste deutsche Reiterin schoß sich Jette Jürgensen mit einem Score von 140 auf Platz 4 an.


So jetzt kommen wir wieder zu unseren Youngstern - zu unseren vierbeinigen natürlich. Diesmal sah die Reihenfolge der Platzierten und die Höhe der Scores ganz anders aus. Der 1. Platz am zweiten Tag ging in die Slowakei an Anton Kondela auf Put Him In Hydrive im Besitz von Erik Cuijvers aus Belgien mit einem Score von 139. Dicht gefolgt von Milan Klimcik auf Bono Rey mit einem Punkt weniger also 138 Zählern, auch aus der Slowakei. Wieder ein Punkt weniger und somit auf Platz 3, diesmal aus Deutschland, ging an Sven Oser auf seinem Pferd Diabolo.

Direkt im Anschluss durften die zweibeinigen ‘Youngsters’ - die Youth – in die Arena einreiten. Die Platzierungen der Reiter waren wie auch am Samstag, nur die Scores änderten sich. Auf Platz 1 Sasha Schwind auf The Big Spoon erritten sich den höchsten Score des Turniers, eine 148. Platz 2 in der Germany Wertung erritt sich Anna Sandra Schultze auf ihrem Pferd Qixotes Snowman mit einer 134. Sie war jedoch nicht NchaUSA gemeldet also ging in dieser Wertung Platz 2 an Jette Jürgensen mit ihrem kleinen Pony Inagaddavida mit 126 Zählern. Platz 3 in der USA Wertung bzw Platz 4 in der Germany Wertung ging an Patty Lenders auf dem Pferd Phoebes Smart Sam.

Als diese ausschließlich weiblich besetzte Klasse zu Ende war, ging es nach dem Rinderwechsel  weiter mit der LTD 2000 AH. Von den 11 Pferd-Reiter-Kombinationen angelte sich die Slowakei den 1.Platz. Roman Plavka mit seinem Eyecatcher Travalen Cat erreichte eine 142. Gefolgt von Corinne Stuter auf dem roten Blitz Tarita Dual Spring, der immer ziemlich viel Pfeffer im Hintern hat, mit 140 Zählern. Treppchen 3 riss sich Alina Hetzel auf ihrer Kampfmaschine MK Lil Tronas Lass unter den Nagel mit 138 Zählern.

Die Nächste Klasse war die LTD 25000 NH. Auf Platz 1 der Wallach Kit and Kaboonsmal vorgestellt von Sven Oser und im Besitz von Stefan Fuchs mit einem Score von 145. Der coole Wallach holte sich somit vor Kathrin Dodt auf All my exes live in Texas mit 142 Zählern den Sieg. Sie jedoch läßt Anton Kondela nicht an sich vorbei und ließ ihn somit auf Platz 3 mit einer 140.5 zurück.

Weiter ging es mit der LTD 15.000 AMA. Bei den 12 Pferd-Reiter-Kombinationen ging es ganz schön zur Sache. Roman Plavka legte als vierter Starter mit einer 145 gut vor und machte somit den anderen, die nach ihm kamen, ganz schön Druck. Es gelang in dieser Klasse niemandem ihn zu übertrumpfen. Pawel Paliwoda setzte sich dann mit einer 144 direkt dahinter.

Die LTD 5000 NH so stark besetzt wie seit langem nicht mehr. 12 Pferd-Reiter-Kombinationen gingen an den Start. Das erste Treppchen ging in die Slowakei an Milan Klimcik auf Shelby First mit einem Score von 145. Gefolgt von Katinka Trommelen aus den Niederlanden auf Badger Lena Star mit 142 Zählern. Auf dem 3.Treppchen stand Elena Peter auf Wild Q Tee mit 138,5 Zählern.

Jetzt war die letzte Klasse der 7.High Point Show, sowie auch die letzte Klasse der Internationalen Deutschen Meisterschaft, die Buckle Class, an der Reihe. Diese gewann Sophia Endreß auf ihrer Stute Little Blue Tutu mit einem Score von 140 Punkten. Gefolgt von Yannick Greif auf der kleinen Maschine mit großem Herz, Pistols Little Oak, mit einem Score von 138. Auf dem 3.Platz Petra Räuber auf Lenas Smokin Dual mit 131 Punkten.

Nun zu den Internationalen Deutschen Meistern 2020 in den 3 Klassen Open, NonPro und Youth und der Rangliste der Futurity:

Die Internationalen Deutschen Meister werden durch die Summe der erreichten Scores der NCHAoG Wertung in der 6. Und 7. High Point Show ermittelt.

In der Open auf Platz 1 mit einer Gesamtpunktzahl von 286 Tim van Ewyk auf Love A Cat Fight und Sebastian Geiger auf Frosty On Top. Der Platz 3 ging an Sven Oser auf Kit and Kaboonsmal mit 285,5 Punkten.

In der NonPro auf Platz 1 Jette Jürgensen auf Inagaddavida mit 281 Punkten. Auf Platz 2 Sasha Schwind auf The Big Spoon mit 280 Punkten und auf Platz 3 Pawel Paliwoda auf Rumer Haz It mit einer Gesamtpunktzahl von 279,5.

In der Youth auf Platz 1 Sasha Schwind auf The Big Spoon mit einer Gesamtpunktzahl von 292.
Platz 2 Jette Jürgensen auf Inagaddavida mit 268 Punkten und auf Platz 3 Patty Lenders auf Phoebes Smart Sam mit 259 Punkten

Einen herzlichen Glückwunsch an alle Internationalen Deutschen Meister 2020!

In der Futurity gewann Anton Kondela auf Put Him In Hydrive mit insgesamt 267 Punkten. Platz 2
Sven Oser auf Diabolo mit insgesamt 260 Punkten und auf Platz 3 Milan Klimcik auf Bono Rey
mit insgesamt 258 Punkten. Herzlichen Glückwunsch!

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Show von Anfang bis Ende einfach perfekt war,
eine gute Stimmung in der Luft lag und die Starterzahlen so hoch wie schon lange nicht mehr
waren.

Ein großes Dankeschön gebührt den Helfern und auch den Helferpferden, die wirklich den ganzen Tag alles gegeben haben um die Cutter bestmöglich zu unterstützen. Ohne sie könnte dieser Sport nicht in so einem Ausmaß funktionieren.

Hiermit bedanke ich mich im Namen aller beim Vorstand der NCHAoG, der es möglich gemacht hat, trotz der aktuellen Situation durch Corona eine Show von dieser Größe auf die Beine zu stellen wie auch beim Bonda Ranch Team.

Ich hoffe alle hatten eine gute Heimreise, zufrieden und mit Vorfreude auf das nächste Turnier der NCHAoG.

Bis es wieder heißt: ...die Cutter der NCHA of Germany geben sich die Ehre.

Eure Sasha

 

Ergebnisse DM / Futurity:

NCHA oG DM Futurity Ergebnisse 2020

Ergebnisse Tag 2:

NCHA oG DM Futurity Ergebnisse Tag2

Ergebnisse Tag 1:

 NCHA oG DM Futurity - Ergebnisse

 


 

 

 

Bilder / Videos

 

NCHA Internationale Deutsche Meisterschaft und Futurity

Bilder von Andreas Kost können auf https://www.onehundredfifty.eu bestellt werden

Bestellmöglichkeiten Show-Videos 2020 (pro Pferd-Reiter Kombination)

NCHAoG Member, Download-Link: pro Ritt 10,- EUR, jeder weitere Ritt 5,- EUR
No Member, Download-Link: pro Ritt 15,- EUR, jeder weitere Ritt 10,- EUR

Die Bearbeitungszeit kann bis zu 3 Wochen in Anspruch nehmen. Bestellungen bitte an die Geschäftstelle info@ncha.de. Bitte in der Bestellungen die gewünschten Ritte angeben (z.B.: Open Lauf, Nonpro Lauf, etc.).

Die Bearbeitung erfolgt nach eingegangener Bestellung und Zahlung.

Hier geht es zum Bestellformular